Matthias Kläger / Duo Misteriosa Vida: GITARREN-ABEND

MO 29. JUNI 2015, 20.00 UHR, Kammermusiksaal

matthias-klaeger-106a 390px

am Montag, 29. Juni um 20.00 Uhr lädt die Hochschule für Musik Freiburg zu einem Gitarrenabend mit dem Freiburger Gitarristen Matthias Kläger und mit Sarah Marie Immer (Violine) ein.
Im ersten Teil des Abends spielt Matthias Kläger solistisch Kompositionen aus drei Jahrhunderten von Bach bis Cabral. Der zweite Teil ist ausschließlich Werken von Astor Piazzolla gewidmet, die Matthias Kläger gemeinsam mit Sarah Marie Immer (Violine) interpretieren wird.

Weitere Informationen: Download Konzertprogramm

Karten zum Preis von 8 Euro (4 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888. Online-Tickets: www.bz-ticket.de

Zwei Gewinner beim 3. YEAH! Young EARopean Award

Gelungener Abschluss des YEAH! Festivals 2015 in Osnabrück

jzBYi0UgvKNKI-jEq0TiPFZo2verj-9KlBQZtmjAkN0,3fO8hi9D92dDZ4x-6CDgvYwaFGcCXYS-omvFVDS5smo  DnzIQiHpn3DsP2LmkiwGBhe2MN72fojGEhp4hKlk9pM,-NfQmP8bMWj8PuflGynX0kRvbTW6XsMUDXvYLJNc5YI

Am Freitagabend ging das YEAH! Festival in Osnabrück mit einer festlichen Gala zur Verleihung des YEAH! Award 2015 zu Ende. Zwei Produktionen aus Belgien und Deutschland wurden mit dem Preis für junge Musikformate ausgezeichnet.
Der YEAH! Award wurde zum dritten Mal vergeben und ist mit insgesamt 40.000 € dotiert. Seit 2011 wird der YEAH! Award verbunden mit seinem Festival durch die großzügige Förderung der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte ermöglicht. Seit 2011 stellte die Stiftung insgesamt 900.000 € für das Projekt zur Verfügung, das vom Berliner netzwerk junge ohren e.V. alle zwei Jahre veranstaltet wird.

Gewinner in der Kategorie „Performance“ ist die Produktion „Eersteklasconcerten“ von Musica, Impulse Centre for Music (Belgien). Je drei Konzerte und Workshops umfasst der musikalische Rundgang für 1. Schulklassen. Mit den „Eersteklasconcerten“ erhalten Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren eine konzentrierte und darstellerisch starke Einführung in die experimentelle Musik, an der sie aktiv selbst beteiligt sind. In der Kategorie „Performance“ waren insgesamt 10 Produktionen aus den Ländern Portugal, Großbritannien, Deutschland, Italien, Belgien, Island, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz nominiert. Diese hatten sich aus über 100 Bewerbern als preiswürdig durchgesetzt und zeigten ein beachtliches Panorama der modernen europäischen Musiklandschaft und den vielfältigen Möglichkeiten zeitgemäßer Bühnenformate für neues Publikum.

Die Kategorie „Process“ konnte das Projekt „geo-sounds“ aus Leipzig (Deutschland) für sich entscheiden. Wie stellt man den Wandel einer Landschaft in den letzten 50 Mio. Jahre musikalisch dar? – Diese Frage bildete den Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit von Flügelschlag Werkbühne e.V. und dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig. Sie initiierten ein deutsch-polnisches Schüler-Kompositions- und Kunstprojekt, das sich unter anderem mit einer Livestream-Komposition dem Thema Landschaftsentwicklung und Braunkohletagebau künstlerisch annähert. Insgesamt fünf Projekte aus Belgien, der Schweiz und Deutschland waren in der Kategorie „Process“ nominiert, mit einem starken Schwerpunkt im deutschsprachigen Bereich. Sie zeigen eindrucksvoll, wie inspirierend und fundamental musikalisch die prozessorientierte Zusammenarbeit von Profis mit Kindern und Jugendlichen aussehen kann.

Moderatorin Friederike Holm führte durch die stimmungsvolle Gala, der ein abwechslungsreiches Wandelkonzert vorausging. Studierende des Instituts für Musik der Osnabrücker Hochschule gestalteten nach einem Konzept von Institutsleiter Prof. Sascha Wienhausen einen musikalischen Parcours, der die Besucher/innen an historisch interessanten Stationen entlang bis zum Festivalzelt führte. Die Preise wurden überreicht durch die Jury-Mitglieder Christina Coker (Großbritannien), Ursula Schumann (Theater Osnabrück), Prof. Dr. Johannes Voit (Musikhochschule Karlsruhe) und den ersten Vorstand des netzwerk junge ohren e.V., Gerald Mertens (Deutsche Orchestervereinigung, Berlin).

Alle Beteiligten blicken auf ein erfolgreiches Festival in Osnabrück zurück. Dabei waren nicht nur die europäischen Nominierten im Programm präsent, sondern insbesondere auch Osnabrücker Partner des YEAH! „Über den YEAH! ist ein lebendiges Netzwerk mit Kulturinstitutionen vor Ort entstanden. Durch ihre Programmstärke gewinnt das Festival deutlich an Potential und wirkt stärker in die Stadt hinein als je zuvor“, freut sich Lydia Grün, Geschäftsführerin des netzwerk junge ohren. Hans-Jürgen Fip, Vorstandsmitglied der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und Oberbürgermeister Stadt Osnabrück a.D. war einer der ersten Unterstützer der YEAH!-Idee: „YEAH! löst spürbar seine Intention ein – die Stadt zu einem Zentrum der Völkerverständigung zu machen und das friedensstiftende Potential der Musik erlebbar zu machen.“ Das Willkommen der Stadt für das YEAH! Festival wurde von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, der an der Preisverleihung teilnahm, herzlich bekräftigt: „YEAH! steht künstlerisch für die europäische Idee und ich freue mich, dass der Preis mit seinem Festival zum dritten Mal in Osnabrück gastiert hat!“ Fast alle nominierten Projekte folgten der Einladung zum Festival und trugen zusammen mit den Künstler/innen und Institutionen dazu bei, dass YEAH! 2015 ein lebendiges europäisches Musiktreffen wurde, das in die Region Osnabrück und weit darüber hinaus strahlte.

Weitere Informationen unter: www.yeah-award.de

Abschiedskonzert Prof. Christoph Henkel

Freitag den 29.5.2015, 20.00 Uhr, Audimax Uni Freiburg

nach über 40 jähriger Lehrtätigkeit an der Freiburger Musikhochschule gibt Christoph Henkel, Professor für Violoncello, am kommenden Freitag, den 29. Mai um 20.00 Uhr sein Abschiedskonzert. Es spielt das Orchester der Musikhochschule unter der Leitung von Martin Wutz und Sergey Simakov. Auf dem Programm stehen Mozarts Sinfonie KV 425 »Linzer« siwe das Cellokonzert op. 104 von Dvorák. Das Konzert wurde wegen großer Hagelschäden an unserem Konzertsaal ins Audimax der Universität Freiburg im KG II (gegenüber Stadttehater) verlegt.

henkel2 390px

TICKETS
Karten zum Preis von 8 Euro (4 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen
der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888. Online-Tickets:
www.bz-ticket.de

PROF. CHRISTOPH HENKEL
Christoph Henkel erhielt mit sechs Jahren in seiner Vaterstadt Marburg ersten Cello-Unterricht (1953) und wurde 1959 in Heidelberg Schüler von Georg-Ulrich von Bülow. 1966 gewann er den ersten Preis beim Bundeswettbewerb “Jugend musiziert” und erhielt zwischen 1967-69 ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zum Studium bei Janos Starker an der Indiana University (USA). 1968 war Christoph Henkel Stipendiat des Kulturkreises im Bundesverband der deutschen Industrie, erhielt im gleichen Jahr das “Performer’s Certificate” der Universität von Indiana und wurde mit dem “Enlow Young Artist Award” ausgezeichnet. 1971 erhielt er das “Artist Diploma” und gewann den 1. Preis des “Young Concert Artists” Wettbewerbs (New York City) 1971 wurde Christoph Henkel an die Illinois State University und an die Michigan State University berufen. 1973-76 war er Solocellist im Symphonieorchester des Norddeutschen Rundfunks und in gleicher Position am Hessischen Rundfunk. Christoph Henkel spielte in den großen Konzertsälen der Welt. Er musizierte als Solist mit den Berliner Philharmonikern, den Radio Sinfonieorchestern von Berlin, Baden-Baden, Hamburg, Frankfurt, Hannover und anderen. Er tritt regelmäßig bei internationalen Festivals auf und gibt Meisterkurse unter anderem in Spanien, Japan, Frankreich, Korea, den USA, Schweden. Er ist Mitglied des DREISAM TRIO (mit Nicolas Chumachenco und Michael Leuschner). Seine Diskographie umfasst mehr als 20 CD’s.

Weltfrieden und so: Benefizkonzert zugunsten Flüchtlingskinder aus Syrien

am Samstag, den 30. Mai um 18.00 Uhr lädt die Freiburger Musikhochschule zu dem Benefizkonzert “Weltfrieden und so” ein.

adel salameh 390px

Auf dem Programm stehen orientalisch anmutende Werke europäischer Komponisten sowie das Stück “Weltfrieden und so” des Freiburger Kompositionsstudenten Clemens K. Thomas. Der Freiburger Klavierprofessor Aziz Kortel interpretiert türkische Musik am Klavier, als Gastmusiker konnte der palästinensische Oudspieler Adel Salameh (Foto) gewonnen werden, Nach dem Konzert gibt es orientalische Getränke und Snacks sowie die Möglichkeit, sich an Infotischen über die Situation geflüchteter syrischer Kinder und Jugendlicher zu informieren. Der Erlös des Benefizkonzerts geht zu Gunsten einer säkularen Schule für syrische Flüchtlingskinder im Libanon.

Initiiert wurde die Veranstaltung von Samira Memarzadeh, die in Freiburg Harfe studiert und sich auch an den musikalischen Darbietungen des Abends beteiligen wird.

Karten zum Preis von 12 Euro (6 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888.
Online-Tickets: www.bz-ticket.de

»KIDS FOR KIDS«
Seit Beginn der Revolution in Syrien 2011 und dem anschließenden Bürgerkrieg sind fast 7 Millionen Menschen auf der Flucht. Die meisten sind Kinder und Jugendliche, von denen viele seit Jahren nicht mehr zur Schule gehen – wegen gefährlicher Schulwege, fehlender Infrastruktur in den Flüchtlingscamps oder zu teurer Schulen. Bildung ist aber ein Menschenrecht und wichtig für die Zukunft Syriens. Nur mit gut ausgebildeten jungen Menschen wird es dem Land möglich sein, nach dem Ende des Bürgerkriegs Bildungssystem, Wirtschaft und Leben in Syrien wieder aufzubauen, so der Verein. FAOSE e.V. hat sich mit dem Projekt „Kids for Kids“ zum Ziel gesetzt, Kindern und Jugendlichen den Schulbesuch zu ermöglichen und die Bildung der Mütter zu unterstützen. Mit Hilfe von Spendengeldern sowie Partnern in Syrien und Libanon will FAOSE e.V. den Aufbau einer Schule unterstützen und unterhalten.

Das Programm des ZMF 2015 steht fest

Das Programm für das diesjährige Zelt-Musik-Festival ist komplett, neu mit dabei:

JUANES
SA 18.7.2015 Zirkuszelt, 20.00 Uhr
juanes_photo

Der kolumbianische Rockstar Juanes erreichet 2005 Bekanntheit durch die Single „La Camisa Negra“ aus dem Erfolgsalbum „Mi Sangre“. Bejubelt als „der erste wirkliche internationale Rockstar, den Lateinamerika hervorgebracht hat“ (AP), ist Juanes auch bekannt als spanischsprechende Stimme in den sozialen Netzwerken. Online folgen ihm fast 17 Millionen Fans. Sein aktuelles Werk aus 2014 heißt „Loco De Amor“. Es vereint lateinamerikanisches Temperament und viel Gefühl. Auf seiner „Loco De Amor World Tour” kommt er diesen Sommer für nur vier ausgewählte Termine nach Deutschland.
Einer davon in Freiburg, im Zirkuszelt.
Tickets erst ab Fr 8.5 11.00 Uhr

 

MATTHIAS DEUTSCHMANN
DI 7.7.2015 Spiegelzelt, 20.30 Uhr
Matthias Deutschmann by Anja Limbrunner

Matthias Deutschmann tritt seit 30 Jahren immer wieder beim ZMF ins Rampenlicht. Der Freiburger Kabarettist und Gewinner des ZMF-Ehrenpreises 2014 ist einer der sich einmischen, ja etwas bewegen will. Sein Name ist Programm und steht seit vielen Jahren für politische Unterhaltungskunst der besonderen Art. Deutschmann kombiniert Schärfe und Tiefe mit Musikalität, Witz und dem Mut zur aktuellen Improvisation.

 

JOLIE HOLLAND
SO 12.7.2015 Spiegelzelt, 21.00 Uhr
jolie_holland

Mit ihrem ersten Wohnzimmer-Album „Catalpa“ gewinnt sie direkt die Aufmerksamkeit des Labels Anti. Dort ist auch Tom Waits unter Vertrag, der sich in einem Interview als ihr Fan bezeichnet und sie zur Wahl des besten Albums des Jahres (Shortlist Music Prize) nominiert. Auf ihrem aktuellem Album „Wine Dark Sea“ (2014) ist ihre Musik derber, weniger versteckt, wilder. Lassen Sie sich einfangen von Jolie Hollands geheimnisvollem Blick auf den Blues, den Jazz, den Country und den Folk.

 

Tickets unter 0761/504030 oder www.zmf.de, am ZMF-VVK in der Bertoldstraße, am KG II gegenüber dem Theater und bei allen bekannten VVK-Stellen.

Jean-Guihen Queyras Benefizkonzert

unter dem Titel “Aufbruch” gibt der weltberühmte Cellist und Professor an der Freiburger Musikhochschule Jean-Guihen Queyras am Montag, den 11. Mai um 20 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten des Vereins Wildwasser, Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen. Die Veranstaltung findet statt im großen Konzertsaal der Hochschule für Musik Freiburg, Schwarzwaldstr. 141.

Jean Guihen Queyras Photo: Marco Borggreve

Unabhängig vom guten Zweck verspricht das Konzert ein Leckerbissen zu werden für alle Freunde der klassischen Musik und die, die es noch werden möchten. Denn mit dabei sind auch die Violinisten Gottfried von der Goltz, Anne Katharina Schreiber und Nitzan Bartana, die Pianistin Roglit Ishay sowie Jean-Éric Soucy (Viola), die an diesem Abend mit weiteren Lehrenden und auch Studierenden der Musikhochschule spielen werden. Es erklingen Werke von Corelli, Fauré, Ravel und Martinu. Mit auf der Bühne ist zudem Ursula Cantieni, bekannt als Darstellerin in der Fernsehserie “Die Fallers”. Sie wird Gedichte von Ulla Hahn und Bertold Brecht rezitieren. Gemeinsam mit Queyras ist sie Schirmherrin der Spendenaktion „99 Rettungsringe gesucht“ von Wildwasser e.V. Ebenfalls Schirmherr der Aktion ist Freiburgs Oberbürgermeister Dr. Dieter Salomon, der die Konzertgäste begrüßen wird.

TICKETS
Karten zum Preis von 20 Euro (10 Euro erm.) gibt es in allen
Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888.
Online-Tickets: www.reservix.de

Die Orsons beim ZMF 2015

Die Orsons am Freitag 3.7.2015, Spiegelzelt, 20.30 Uhr
Auch für die Freunde des deutschen Hip-Hops hat das ZMF nun etwas im Programm:
Die Orsons Pressefoto 2015 credit Nico Wöhrle

Das Rapper-Quartett Tua, Kaas, Maeckes und Bartek sind ein kreativer Clash der Kulturen, aus dem etwas Neues und Großes entsteht: Das neue Album „What’s goes“ ist aggressiv melancholisch wie Tua, positiv und voller Regenbögen wie Kaas, zynisch und nachdenklich wie Maeckes, witzig und voller Punchlines wie Bartek. Denn die Orsons sind schlau, musikalisch, cool, albern, nachdenklich, liebevoll, zynisch, absurd, ehrlich – und einzigartig.

Tickets unter 07531/90 88 44 an allen bekannten VVK-Stellen.
Online unter www.zmf.de
Die weiteren bereits angekündigten ZMF-Konzerte 2015 finden Sie hier

Tommy Emmanuel und Luke Mockridge beim ZMF 2015

TOMMY EMMANUEL am Sonntag 5.7.2015, Zirkuszelt, 20.00 Uhr
Tommy Emmanuel 4c

Solo – The Australian Guitar Legend Live.
Tommy Emmanuel ist ein Gitarrist, wie man ihn nicht alle Tage zu hören bekommt. Ob Eigenkomposition oder Coverversion: Emmanuels Spiel ist immer brillant und konfrontiert einen mit zahllosen unterschiedlichen Stilen und Stimmungen. Als einer der weltbesten Vertreter des Fingerstyle zeigt er seinen Hörern, was man alles aus einer Gitarre herausholen kann.

LUKE MOCKRIDGE am Sonntag 5.7.2015, Spiegelzelt, 20.30 Uhr
Luke Mockridge 4c

Nicht erwachsen, nicht Kind. Irgendwo dazwischen befindet sich Luke Mockridge, das neue Ausnahmetalent der deutschen Comedyszene. Als Gewinner des Deutschen Comedy Preises 2013 in der Kategorie “Bester Newcomer” und Moderator des Kultformats „NightWash“ wühlt er sich ab sofort munter weiter durch die Welt der Generation “hashtag”.

Tickets unter 07531/90 88 44 an allen bekannten VVK-Stellen.
Online unter www.zmf.de
Die weiteren bereits angekündigten ZMF-Konzerte 2015 finden Sie hier

Abschiedskonzert Ruth Wentorf

am Montag den 9. Februar um 20 Uhr feiert Ruth Wentorf mit einem Konzert ihren Abschied von der Hochschule für Musik Freiburg. Die in Hamburg geborene Flötistin unterrichtete von 1981 bis 2014 an der Freiburger Musikhochschule. Als Solistin und Kammermusikerin konzertiert sie in Europa, Israel und China.

ruthwentorf-pressebild-390 px

In ihrem Abschiedskonzert im Kammermusiksaal der Musikhochschule Freiburg interpretiert sie Werke von Bach, Takemitsu, Frühling, Förtig, Koechlin und Boulez. Begleitet wird sie am Klavier von Michael Baumann.

Karten zum Preis von 8 Euro (4 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen,
der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888.

Online-Tickets:
www.reservix.de

15 Finalisten beim YEAH! 2015

„Best of“ der jungen Musikproduktionen in Europa
15 Finalisten beim YEAH! 2015 – Preisverleihung und Festival im Juni

yeah

Heute wurden im Osnabrücker Rathaus die 15 Favoriten für den YEAH! Award 2015 vorgestellt. Über 100 Projekte aus rund 20 europäischen Ländern hatten sich für die 3. Runde des renommierten Wettbewerbs beworben. Mit seinem Motto „Musik verbindet“ sucht YEAH! nach frischen Ideen für ein lebendiges Musikleben in Europa. Eine international besetzte Finaljury tagt an diesem Wochenende in Osnabrück und kürt die Gewinner, die am 19. Juni 2015 im Rahmen des diesjährigen YEAH! Festivals (16. bis 20. Juni 2015) in Osnabrück gefeiert werden.

In seinen beiden Kategorien „Performance“ und „Process“ sucht YEAH! seit 2011 alle zwei Jahre nach beispielhaften Ideen für das Musikleben in Europa. „Performance“ richtet mit 10 Nominierungen den Blick auf innovative Bühnen- und Konzertformate, die jungen und jung gebliebenen Ohren auf kreative Weise neue Zugänge zu Konzert- und Musiktheater eröffnen. Die 5 nominierten Projekte der Kategorie „Process“ zeigen partizipative Vermittlungsangebote für Kinder und Jugendliche. Die Begegnung und der schöpferische Umgang mit Musik stehen bei diesen Produktionen im Vordergrund – auch ohne große Bühnenpräsentation.

YEAH! öffnet ein aktuelles Panorama der Musikproduktionen für junges Publikum in Europa. „Der Wettbewerb regt das Innovationspotential und die Kreativität der Szene an. In der aktiven Hinwendung zum jungen Publikum liegt der Schlüssel, um das Musikleben zukunftsfähig zu machen und die Musik (wieder) in die Mitte der Gesellschaft zu holen“, resümiert Lydia Grün, Geschäftsführerin des netzwerk junge ohren, über eines der zentralen Ziele des Wettbewerbs.

Ermöglicht wird der YEAH! Award durch die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte. „Die europäische Idee von Frieden und Toleranz wird nur lebendig, wenn Menschen in ihrer Kultur ein sicheres Fundament finden. Junge Menschen müssen sich den kulturellen Reichtum Europas – IHRE Kultur! – aktiv zu eigen machen, um anderen Menschen und Kulturen offen begegnen zu können“, begründet Hans-Jürgen Fip, Oberbürgermeister a.D. und Vorstandsmitglied der Stiftung das Engagement für den YEAH!.

Seit der ersten Ausgabe des YEAH! 2011 bietet die Stadt Osnabrück dem Wettbewerb und insbesondere seinem Festival alle zwei Jahre ein Zuhause. „Als Friedensstadt steht Osnabrück für Begegnung und Dialog. Jenseits der Sprache eröffnet die Musik Räume der Verständigung. YEAH! steht künstlerisch für die europäische Idee und ich freue mich, dass der Preis mit seinem Festival zum dritten Mal in Osnabrück gastiert!“ betont der amtierende Oberbürgermeister Wolfgang Griesert.

Vom 16. bis 20. Juni 2015 verwandelt das YEAH! Festival die Stadt zum dritten Mal in einen farbenfrohen Marktplatz aktueller Musikproduktionen aus ganz Europa für das Publikum in Osnabrück und seine Gäste. Nicht nur der frühsommerliche Termin ist eine Neuerung: Im großen Zelt auf dem Domplatz erhält YEAH! erstmals eine eigene temporäre Spielstätte. Dabei findet das Festival programmstarke Unterstützung durch Partner vor Ort wie das Theater Osnabrück, die Musik- und Kunstschule Osnabrück, das Institut für Musik der FH Osnabrück und Fokus e.V. sowie die Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH.

YEAH! Young EARopean Award ist ein Projekt der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte und des netzwerk junge ohren e.V.

 

Die Finalisten des YEAH! Award 2015 auf einen Blick:
Kategorie Performance

  • Bach be Cue (Casa de Música, Portugal)
  • Brimborium! Favola per musica (Fondazione Teatro Grande Brescia, Italien)
  • Cellostorm (Oorkaan, Niederlande)
  • Der kleine Harlekin (Wiener Taschenoper, Österreich)
  • Die Geschichte vom Soldaten (Jugendtheater Brandenburg, Deutschland)
  • Eersteklasconcerten (Musica, Impulse Centre for Music, Belgien)
  • Maximus Musicus (Maximus Musicus ehf., Island)
  • Musical Rumpus (Spitalfields Music, Großbritannien)
  • Opportunity (Hindertsi Produktionen GmbH, Schweiz)
  • VERONA 3000 (Verein Plan B Luzern / VERONA 3000, Schweiz)

Kategorie Process

  • geo-sounds (Flügelschlag Werkbühne e.V., Deutschland)
  • Le Sacre du Printemps (Pumpernickel Company, Schweiz)
  • Nadar Summer Academy (MATRIX [New Music Centre], Belgien)
  • Querklang 2013/14 – Experimentelles Komponieren in der Schule (k&k kultkom, Deutschland)
  • SINDBAD, A Journey Through Living Flames (La Monnaie / De Munt, Belgien)

www.yeah-award.com

www.jungeohren.com