Rea Garvey und John Hiatt & The Combo auf dem ZMF 2015

JOHN HIATT & THE COMBO am Donnerstag 9.7.2015, Zirkuszelt, 20.00 Uhr

John Hiatt by Jim McGuire

Der legendäre US-amerikanischer Gitarrist, Pianist, Sänger und ausgezeichnete Songwriter kann auf eine über 40jährige Karriere zurückblicken. Hiatt Songs wurden von so unterschiedlichen Künstlern wie Bob Dylan, Bonnie Raitt (“Thing Called Love”), Emmylou Harris, Iggy Pop, Rosanne Cash (#1 Country Hit „The Way We Make A Broken Heart”) und der Jeff Healey Band (“Angel Eyes“) gespielt. Unvergesslich sind die Auftritte der 1991 gegründetetn Supergroup Little Village. Hiatt begeisterte gemeinsam mit Ry Cooder, Nick Lowe und Jim Keltner in ihren hervorragenden Live-Shows.
Das ZMF ist stolz diese Musikerpersönlichkeit im Zirkuszelt begrüßen zu dürfen

REA GARVEY am Sonntag 19.7.2015, Zirkuszelt, 20.00 Uhr

Rea Garvey Press photo - current

Wie in den ersten zwei Ausgaben von „The Voice of Germany“ begeistert Rea Garvey auch in der aktuellen Staffel sowohl Kandidaten als auch Publikum und verleiht der Show glaubwürdige Impulse.

Und Rea Garvey geht seinen Weg konsequent weiter. Nicht ohne „Stolz“, wie sein aktuelles Album „Pride“ überschrieben ist, bekennt er sich zu seinen Wurzeln, die eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft schlagen. Motiviert von der außerordentlichen Publikumsresonanz auf seinen stilistisch vielfältigen, packenden und ambitionierten Song-Kanon, kommt Rea Garvey im Sommer auch auf das ZMF. Rea und seine brillante Begleitband überzeugen mit einem spannenden Set, das natürlich die Favoriten seiner Solo-Alben in den Mittelpunkt stellt, aber auch andere Hit-Highlights seiner Karriere enthält.

Tickets unter 07531/90 88 44 an allen bekannten VVK-Stellen.
Online unter www.zmf.de

Clueso und Impala Ray auf dem ZMF 2015

Clueso am Samstag 11.7.2015 Zirkuszelt, 20.00 Uhr

copyright by Christoph Köstlin

Er vereint Energie mit Ruhe und Intelligenz mit Leidenschaft. Er begann seine Karriere schon im Teenageralter in Erfurt als Rapper, Breakdancer und Sprayer. Gute zehn Jahre später hat er sich als Singer-/Songwriter unter den besten deutschen Musikern etabliert.

Die Rede ist von Clueso, einem der erfolgreichsten deutschen Künstler. Sein erstes Album „Text und Ton“ erschien 2001 und in diesem Jahr trat er auch zum ersten Mal auf dem ZMF als Support von Thomas D. Es folgten vier weitere Alben ein Live-Album und eine Live-DVD und 2006 trat er zum zweiten Mal auf dem ZMF im Spiegelzelt auf. Sein viertes Album „Weit weg“ und das 2008 erschienene „So sehr dabei“-Album erreichten Gold-Status und sein Konzert auf dem ZMF im Zirkuszelt war wie seine gesamte Tour in diesem Jahr ausverkauft.

Während der letzten Jahre sammelte Clueso Gold- und Platin-Schallplatten und hat sich somit zu einem der besten Songschreiber des Landes vorgearbeitet. Die gemeinsame Version von Udo Lindenbergs Song “Cello” wurde ein Riesenerfolg. Nach einer Live-Pause kehrt der sympathische Erfurter zurück auf die Bühne und auch auf das ZMF. Mit im Gepäck ist dann sein neues Album „Stadtrandlichter“.

Impala Ray Dienstag 14.7.2015 Spiegelzelt, 20.30 UhrDienstag 14.7.2015 Spiegelzelt, 20.30 Uhr

impala-l-23

Dienstag 14.7.2015 Spiegelzelt, 20.30 UhrDienstag 14.7.2015 Spiegelzelt, 20.30 UhrRaus aus der Stadt, über den Fluss und in die Wälder.

Davon träumt der junge Mann aus München, wenn ihm mal wieder alles zu eng wird. Seine Wurzeln befinden sich im Tal der Jurafelsen und dieser Ort inspirierte ihn, sich inmitten der Großstadt seine eigenen akustischen Jagdgründe zu schaffen: IMPALA RAY. Seine Musik verbindet das Authentische mit einem ehrlich gewachsenen Folk-Appeal: Freude an Songs, Melodien und Augenzwinkern. Dinge, die dem Musikhörer größten Spaß machen.

Tickets unter 07531/90 88 44 an allen bekannten VVK-Stellen.
Online unter www.zmf.de

Silvesterkonzert 2014, Orgel und Trompete

Guter Tradition folgend, findet auch dieses Jahr in der katholischen Stadtpfarrkirche Heilig Kreuz Offenburg am Silvesterabend, den 31.12.2014, um 22 Uhr ein feierliches Konzert statt, mit dem das Jubiläumsjahr 2015, in welchem die Kreuzkirche ihr 600-jähriges Bestehen feiern darf, eröffnet wird.

Silvesterkonzert 2014

Marco Frizenschaf, Trompete sowie Felix Ketterer, Organist und Kirchenmusiker der Gesamtkirchengemeinde Offenburg, werden das Jahr 2014 musikalisch verabschieden und das neue Jahr 2015 begrüßen.

Es werden unter anderem Werke von L. Boellmann, H. Purcell und G.H. Stölzel musiziert. Ebenso wird am Ende des Konzerts ein musikalischer Jahresrückblick in improvisierter Form für Orgel zu hören sein.

Der Eintritt für das Silvesterkonzert beträgt 10 Euro (ermäßigt 8,-). Karten sind im Pfarrbüro der Seelsorgeeinheit Offenburg-Ost, dem C-Punkt Offenburg, dem Musikhaus Schlaile sowie dem Bürgerbüro Offenburg erhältlich.

Joan Baez beim ZMF 2015

Joan Baez kommt 2015 für nur drei Konzerte nach Deutschland und das ZMF hat die Ehre nach 2007 zum zweiten Mal diese bedeutende Künstlerin der Musik- und Politikgeschichte auf dem ZMF zu begrüßen.

Joan Baez 4c

Die Folk-Ikone und Bürgerrechtlerin Joan Baez marschierte in erster Reihe der Civil Rights Bewegung mit Martin Luther King, sie unterstützte Vaclav Havel in seinem Kampf für eine Tschechische Republik, sie trat auf der ersten Amnesty International Tour auf, und stand Seite an Seite mit Nelson Mandela, als die Welt dessen 90. Geburtstag im Londoner Hyde Park feierte.

Musikalisch gelang es ihr bereits mit ihren ersten Aufnahmen, aus traditionellen Folk-Balladen zeitgemäße Rocksongs zu machen. Als sie 1963 vollkommen unbefangen der Welt einen Bob Dylan vorstellte begann eine sich künstlerisch gegenseitig inspirierende Verbundenheit, die bis heute anhält. Joan Baez erhielt 2007 die größte Auszeichnung der Recording Academy, den „Lifetime Achievement Award“. Ihr 2008 mit Steve Earle produziertes Album „Day After Tomorrow“ wurde für den Grammy nominiert.

Joan Baez – das ist auch diese ganz besondere Stimme, die sie seit den 60er Jahren dafür einsetzt, die Welt friedlicher, freier und gerechter zu machen. Diese Stimme ist heute wichtiger und schöner denn je.

Tickets unter 07531/90 88 44 an allen bekannten VVK-Stellen.
Online unter www.zmf.de

MUSTERHAUS – EPISODE 3 VON WUNDER OPUS 5

GESUNGENE ARCHITEKTUR UND KOMPONIERTE WOHNUTOPIEN

Halbzeit bei der Erschaffung des WUNDERS. Zwei Episoden haben bereits an der wundersamen Verwandlung des Leipziger Westens zum musikalischen Zentrum Leipzigs mitgewirkt. Nun steht Episode 3 MUSTERHAUS in den Startlöchern (Premiere am 04.12.2014). Musterhäuser dienen dazu, sich ein reales Bild eines Hauses zu machen. Hier können zum Beispiel Bauweise, Materialien oder Zimmeranordnung vor einem Kauf angesehen und angefasst werden. Das Musterhaus ist Symbol einer industrialisierten Bauweise, die eng verbunden ist mit Lebens- und Wohnutopien der 1920er Jahre. Die Frage „Wie wollen wir wohnen?“ wurde schnell zu „Wie wollen wir leben?“. Auch heute scheinen diese Fragen wieder akut zu werden:

Überschriften wie +++ Die Karawane zieht nach Leipzig +++ Junge Kreative zieht es nach Leipzig +++ Kreative verlassen Berlin und ziehen an die Pleiße +++ Leipzig ist das neue Berlin +++ lassen erahnen, dass Lebens- und Wohnkonzepte eine zentrale Frage im stark wachsenden Leipzig des 21. Jahrhunderts sind.

musterhaus_(c)_Janina-Janke (2)
Photo: Janina Janke

Abgesehen von der übertriebenen Rhetorik ist eines sicher: Leipzig befindet sich in einer Transformation. Was heißt es aber, einen Ort zu einem anderen zu machen? Sind bestimmte Funktionen und Strukturen in Räume eingeschrieben? Sind manche Räume allein dazu bestimmt eine Galerie, ein H&M oder ein Subway zu werden? Bevor Leipzig zum neuen Berlin wird, richtet Oper Dynamo West ab November 2014 im Neuen Kaufhaus Held in Leipzig-Lindenau ein MUSTERHAUS ein. Heute stehen die fünf Etagen des einstigen Warenhauses leer. Räume mit Vergangenheit, die auf ihre neue Bestimmung warten. Denn Stein ist nicht alles! Wenn ein gebauter Raum genauso gut eine Modeboutique, ein Krankenhaus oder Politbüro sein kann, wenn unsere Nutzung die Funktion eines Raums bestimmt, was können Räume sonst noch sein? Im MUSTERHAUS treffen visionäre historische Wohnutopien auf aktuelle Wohnformen Leipzigs. Zum Beispiel trifft das 1932 errichtete Moskauer „Narkofim-Haus“ als avantgardistische Vision der baulich verwirklichten Kommune auf die den 1970er Jahren planmäßig angelegte Großwohnsiedlung Grünau im Leipziger Westen. Oder die aberwitzigen Gemeinschaftsutopien der amerikanischen Freikirche „Shaker“ auf die posturbane Erscheinung der Town-Houses, die in Leipzig Lindenau und Connewitz wie Pilze aus dem Boden schießen.
Die Verbindung dieser vollkommen verschiedenen Lebensentwürfe und Zeitalter liegt in der Musik. Oder genauer in Tönen. Der Komponist Bill Dietz hat eine Formel entwickelt, die Entfernungen und Raum in Frequenzen und damit Töne übersetzt. Werden diese Töne von den menschlichen Stimmen einer Gruppe erzeugt, entstehen gemeinschaftliche Räume und klingende Architekturen. Von der Insel bis zur Villa, von der Landkommune bis zur Wohnmaschine – wandeln und verwandeln Oper Dynamo West mit ihrem Publikum Klang zu Raum und erproben alternative Formen urbane Orte zu teilen und zu beleben. Wollen Sie Teil des Wunders werden? Dann besuchen Sie die WORKSHOPS zum MUSTERHAUS und gründen Sie mit uns einen temporären Bewohner-Chor.

Mehr zu den Künstlern
Seit mehreren Jahren arbeiten der Komponist Bill Dietz (Ensemble Zwischentöne) und die Bühnenbildnerin und Regisseurin Janina Janke (Oper Dynamo West) über realisierte Wohn- utopien, soziale und auditive Gemeinschaften. Im Corbusierhaus Berlin erzeugten sie via WiFi computergesteuerte Raumklangbewegungen quer durchs Gebäude. In Marseille transformierten sie die Ostfassade der Cité radieuse mit Hilfe der Stereoanlagen der Bewohner in einen gigantischen Lautsprecher. Das Musterhaus in Leipzig Lindenau ist nun der nächste Schritt auf ihrer Erkundung von immaterieller Architektur, diesmal ganz ohne Technik.

www.lofft.de | www.operdynamowest.org | www.facebook.com/wunderopus5

Timor Gasratov in der Freiburger Musikhochschule

am kommenden Samstag, den 8. November um 20 Uhr gibt Timor Gasratov im Kammermusiksaal der Freiburger Musikhochschule einen Klavier-Abend. Auf dem Programm des Klavier-Abends stehen Werke von Beethoven, Schubert und Chopin. Timor Gasratov, der bereits mit 10 Jahren als Komponist und mit 14 Jahren als Pianist debütierte, unterrichtet seit 2007 an der Freiburger Musikhochschule.

timor gasratov 390px

Tickets zum Preis von 8 Euro (4 Euro erm.) gibt es in allen Geschäftsstellen der Badischen Zeitung und unter Tel. 0761-496 8888.
Online-Tickets: www.reservix.de

TIMOR GASRATOV
Seine Ausbildung begann Timor Gasratov in der berühmten Stoljarski-Musikschule in Odessa, aus der u.a. auch David Oistrach und Emil Gilels hervorgingen. Als Stipendiat mehrerer Stiftungen konnte sich Timur Gasratov vollends der Musik widmen. In den vergangenen Jahren wurde er mit 12 Preisen bei internationalen Klavier- und Kammermusik-Wettbewerben in Europa ausgezeichnet, u.a. bei den Wettbewerben Walter Gieseking, Schura Tscherkasski, Undamaris und Emil Gilels. Er trat mit großem Erfolg bei zahlreichen Klavierabenden und Kammermusikkonzerten in Europa, Russland und der Ukraine auf. Als Solist und Kammermusiker machte er TV- und Rundfunkaufnahmen in Deutschland und Russland. Timur Gasratov gastiert auch bei internationalen Festivals, unter anderem auf dem Verbier Festival in der Schweiz, dem Mauricio Kagel Festival in Deutschland sowie dem PPA-Festival in Russland. Er spielt regelmäßig als Solist mit bedeutenden philharmonischen Orchestern in Russland, in der Ukraine sowie in Europa unter der Leitung von u.a.Vladimir Serenko, Toshiyuki Kamioka, Petr Schakhov, Ovidiu Balan sowie Vadim Perevoznikov. Seit 2007 unterrichtet Timur Gasratov an der Hochschule für Musik Freiburg.

Vorhang auf für die BALOISE SESSION 2014

logo

Mit den Konzerten von James Blunt und Butterscotch startet die BALOISE SESSION am Freitag, 24. Oktober 2014, in die 29. Ausgabe. An zwölf Abenden präsentiert das Boutique-Festival 28 nationale und internationale Künstler wie Lisa Stansfield, Wyclef Jean, Krokus oder Morrissey in der beliebten intimen Clubtischatmosphäre mit Kerzenlicht. Mit der Singer-Songwriterin und mehrfach prämierten Beatboxerin Butterscotch hat die BALOISE SESSION erstmals einen Resident Artist verpflichtet. Die Vokalperkussionistin wird an mehreren Abenden mit verschiedensten Künstlern der diesjährigen Festivalausgabe jammen. Der Basler Musikevent dauert bis zum 11. November. Alle Konzerte finden in der Event Halle der Messe Basel statt und beginnen um 20 Uhr.

 

Programm-Übersicht

  • Fr, 24. Okt. Opening Night James Blunt / Butterscotch
  • So, 26. Okt. Storytellers Amy Macdonald / James Gruntz
  • Mo, 27. Okt. Back to the Eighties Lisa Stansfield / Matt Bianco
  • Di, 28. Okt. Chameleons Elvis Costello solo / Rebekka Bakken
  • Do, 30. Okt. Get Up and Dance CeeLo Green / The Asteroids Galaxy Tour
  • Fr, 31. Okt. Sound Inventors Bryan Ferry / Schiller
  • Mo, 3. Nov. Characters Morrissey / Beth Hart
  • Di, 4. Nov. Urban Hymns Wyclef Jean / Charles Bradley and his Extraordinaires
  • Do, 6. Nov. Rock Legends Foreigner / Krokus
  • Sa, 8. Nov. Chart Breakers Leona Lewis / Pegasus
  • Mo, 10. Nov. Face to Face Fatoumata Diawara, Roberto Fonseca, Omara Portuondo & Mayra Andrade
  • Di, 11. Nov. Border Crosser Dr. John feat. Arturo Sandoval & Sarah Morrow / Monty Alexander

Für die Konzertabende vom 28. Okt., 30. Okt., 3. Nov., 4. Nov., 10. Nov., und 11. Nov. sind
noch wenige Karten über www.baloisesession.ch, www.ticketcorner.ch oder ab 18.30 Uhr an
der Abendkasse (nur Barzahlung) erhältlich.

 

European Festival Award 2014:

Nomination für die BALOISE SESSION Die BALOISE SESSION ist für den European Festival Award 2014 in der Kategorie «Best Indoor Festival» nominiert. Die Gewinner werden von einer Experten-Jury und durch ein öffentliches Voting ermittelt. Musikfans haben noch bis zum 27. Oktober die Möglichkeit, auf eu.festivalawards.com/vote für ihren Lieblingsevent abzustimmen. Aus den besten zehn aller Nominierten aus insgesamt 33 Ländern werden Mitte Januar 2015 in mehreren Kategorien die Sieger erkoren.

Blues-Festivaltag erhält eine Rundumerneuerung

„The Blues Night“ startet nach Partnerwechsel mit neuem Line-Up durch.

Rund1     Rund2

Vom 6. bis zum 16. November finden in diesem Jahr zum vierzehnten Mal die Jazztage Dresden statt. Künstler aus dem In- und Ausland präsentieren die musikalische Bandbreite des Jazz von Swing über Latin, Funk, Blues und Soul zu Fusion bis hin zu populärem Jazz und Modern Jazz. Der Intendant des erstklassigen Musikfestivals, Kilian Forster, gibt nun eine Rundumerneuerung für den dritten Festivaltag (8. November), bekannt: Viva Voce wird ein geändertes Programm im Kleinen Saal des Boulevardtheaters performen, Estas Tonné spielt ein Zusatzkonzert und „The Blues Night“ bringt mit komplett neuem Line-Up Weltklasse-Blues nach Dresden.

Organisatorische sowie finanzielle Differenzen veranlassten die Organisatoren der Jazztage Dresden, sich vom ursprünglichen Kooperationspartner der Blues Night im Interesse des Publikums zu trennen. Im Zuge dessen musste das Line-Up des Abends komplett neu aufgestellt werden. Kilian Forster freut sich, nun eine Besetzung der Spitzenklasse zur ersten Blues Night des Festivals anzukündigen: „Es ist uns gelungen, zwei internationale Stars der Szene – Sharrie Williams und Tad Robinson zu ihren jeweils einzigen Deutschlandkonzerten 2014 nach Dresden einladen zu können.“ Nach der Funk- & Soul-Night und dem Swing-Band-Ball vergangener Jahre ist es an der Zeit, dass auch dem Blues eine eigene Nacht zu den Jazztagen Dresden gewidmet wird. Sharrie Williams verkörpert die vom Leid der schwarzen Bevölkerung geplagten Wurzeln des Blues mit ihrer eigenen Geschichte: Aufgewachsen im amerikanischen Michigan gerät sie aufgrund seelischer und körperlicher Misshandlungen in den Sog !
von Drogensucht und Armut – bis ihr nur noch der Blues bleibt und dieser sie wieder ins Leben zurück führt. Zwei „Blues Music Awards“-Nominierungen und „Bluesalbum des Jahres 2012“ mit „Out Of The Dark“ in Frankreich unterstreichen die internationale Bedeutung Sharrie Williams‘ und ihrer energiegeladenen Band „The Wiseguys“. Der Sänger und Mundharmonikaspieler Tad Robinson glänzt mit fünf Solo-CDs und sieben „Blues Music Awards“-Nominierungen. Zahlreiche Tourneen mit dem Bluesgitarristen Alex Schultz brachten dem Chicagoer Musiker weltweite Anerkennung. Außerdem wird die mehrfach ausgezeichnete Polin Magda Piskorczyk – ein junges Blues-Talent mit reifer und tiefer Stimme und bereits siebenmalige Sängerin des Jahres in ihrer Heimat Polen – ihre Kompositionen mit afroamerikanischer und afrikanischer Prägung präsentieren. Pünktlich um 20 Uhr fällt der Vorhang zur ersten Blues-Night 2014 im Boulevardtheater.

Der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ist auch in diesem Jahr Partner der Jazztage und bietet als Präsentator der Blues Night die Tickets zu dieser Veranstaltung als Kombi-Ticket an: Die Tickets der Blues-Night gelten damit als Fahrkarte am Konzerttag. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit – müssen aber zur Nutzung als VVO-Kombiticket umgetauscht werden (über Büro der Jazztage: tickets@jazztage-dresden.de).

Für Fans des russischen Musikers Estas Tonné ist nun Zeit zum Jubeln: Da alle verfügbaren Karten für das Konzert am 7. November in der Alten Kirche Klotzsche schnell ausverkauft waren, lädt der „Traveling Troubadour“ am darauffolgenden Tag zu einem Zusatzkonzert mit seinen „Elemental Sounds Of The Universe“ ab 20 Uhr nun NICHT INS BOULEVARDTHEATER, sondern in die FRIEDENSKIRCHE LÖBTAU! Der Künstler besticht durch seine unverkennbare Gitarrentechnik und den Tiefsinn seiner Musik. Das langjährige Weltenbummler-Dasein des Gitarristen spiegelt sich im musikalischen Erscheinungsbild seiner Performances wider. Die Eindrücke unterschiedlichster Länder und Städte verschmelzen bei jedem Auftritt von Estas Tonné zu einem der jeweiligen Situation entsprechenden, ganz eigenen Soundtrack. Bereits gekaufte Tickets (für das Boulevardtheater) behalten auch hier ihre Gültigkeit für den neuen Veranstaltungsort.

Die A-Capella-Band „Viva Voce“ möchte sich nicht – wie ursprünglich geplant – mit „Neue Songs in Alten Mauern“ präsentieren. Stattdessen strapazieren sie Ohren und auch Lachmuskeln der Zuschauer im Kleinen Saal des Boulevardtheaters ab 19.30 Uhr mit ihrer Show „Commando a cappella“. Die fünf Stimmkünstler hinterfragen den Zeitgeist der Gesellschaft, erzählen Geschichten von „Kartoffelhelden und SmallTalkCheckern“ und diskutieren über Sinn und Unsinn sozialer Netzwerke. An den Mündern der gebürtigen Franken sieht man eine gewaltige Portion Selbstironie herabtropfen: Mit viel Humor wird alles auf die Schippe genommen, was nicht niet- und nagelfest ist. Als Schöpfer des Vox-Pop singen die Träger des Bayrischen Kulturpreises einen unverwechselbaren Stil, der nicht nur von Herzen kommt, sondern auch zu 100 Prozent mundgemacht ist. In über 15 Jahren Bandhistorie gibt es vermutlich kein musikalisches Schlupfloch mehr, das ohne Instrumente zu erkunde!
n wäre: Allein mit ihrem gesanglichen Können und dem facettenreichen Vokal-Perkussionisten, Jörg Schwartzmanns, gelingt es Viva Voce das Publikum in den Bann zu ziehen – vom Knabenchor-Image der Anfangsjahre ist nichts mehr übrig.

Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen, über www.jazztage-dresden.de zum Selbstausdrucken oder über die Reservix-Hotline 01805 700733 erhältlich.

VITALI BERZON Klavier EMERITUS-KONZER – Hochschule für Musik Freiburg Konzertsaal

10. Oktober 2014, 20.00 Uhr

VITALI BERZON
Klavier
EMERITUS-KONZERT

Hochschule für Musik Freiburg Konzertsaal
Eintritt: 8 Euro (4 Euro ermäßigt)

vitali berzon 390px

Am Freitag den 10. Oktober 2014 um 20 Uhr gibt Vitali Berzon, bis 2011 Professor für Klavier an der Freiburger Musikhochschule, ein Emeritus-Konzert. Es erklingen Werke von Brahms, Debussy, Chopin und Skrjabin.

Das Konzert findet im großen Konzertsaal der Musikhochschule Freiburg statt. Karten zum Preis von 8 Euro (4 Euro ermäßigt) gibt es noch an allen BZ-Vorverkaufsstellen sowie online bei ReserviX.

PROGAMM

Brahms, Sonate f-Moll Nr. 3 op. 5
Debussy, Children’s Corner
Chopin, Polonaise-Fantaisie As-Dur op. 61
Skrjabin, 2 Etüden op. 8 Nr. 11, Nr. 12

VITALI BERZON

Vitali Berzon wurde 1945 in Joschkar-Olga (Wolga) geboren und erhielt den ersten Klavierunterricht im Alter von drei Jahren. Mit sieben Jahren wurde er in die Spezialschule für Musik am Rimski-Korssakow-Konservatorium im damaligen Leningrad aufgenommen. Mit 14 Jahren gab er sein Debut und spielte zahlreiche Konzerte in der ganzen Sowjetunion.

Nach seinem Studium bei Sofia Hentova am St. Petersburger Konservatorium 1966 folgten ein Studium im Fach Komposition und eine künstlerische Aspirantur bei den Profesoren Sawschinski, Nielsen und Flier. 1965 gewann Vitali Berzon den nationalen Klavierwettbewerb in Moskau, 1967 wurde er Preisträger des Long-Thibaut-Wettbewerbs in Paris und erhielt außerdem den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes. Er schien am Beginn einer glänzenden internationalen Pianistenlaufbahn zu stehen. Doch nach dem Pariser Wettbewerb erhielt er sofort ein Ausreiseverbot.

In den folgenden Jahren spielte Vitali Berzon als Solist der Leningrader Kammerphilharmonie und wurde deren künstlerischer Leiter. Er arbeitete mit vielen bedeutenden Orchestern der damaligen Sowjetunion und mit Dirigenten wie Kondraschin, Jansons, Temirkanov und Dmitriew und wurde zu einem der populärsten und gefeiertsten Künstler seiner Heimat.

1986 wurde er mit dem Ehrentitel “Verdienter Künstler Rußlands” ausgezeichnet. Nachdem 1990 sein Reiseverbot im Rahmen der Reformen Gorbatschows aufgehoben wurde, unternahm Berzon Konzertreisen nach Finnland, Deutschland, Österreich, Italien, Norwegen, Schweden, in die Schweiz und die Niederlande und spielte u.a. in der Züricher Tonhalle, dem Berliner Schauspielhaus, dem Leipziger Gewandhaus und dem Amsterdamer Concertgebouw.

Vitali Berzon unterrichtete am St. Petersburger Konservatorium sowie an der Sibelius-Akademie in Helsinki. Von 1995 bis 2011 war er als Professor für Klavier an der Hochschule für Musik in Freiburg tätig. Auf Tonträger liegen Aufnahmen Vitali Berzons mit Werken von Beethoven, Debussy, Chopin, Rachmaninow, Bartók, Bantschikov und Prokofieff vor.

MEHR ZUM THEMA

Veranstaltungskalender Hochschule für Musik Freiburg
Pressefoto Vitali Berzon
Lageplan Google Maps

VERANSTALTUNGSORT

Konzertsaal
Hochschule für Musik Freiburg
Schwarzwaldstr. 141, 79102 Freiburg
Straßenbahn Linie 1, Haltestelle “Musikhochschule”
Lageplan Google Maps

Hochschule für Musik Freiburg

Schwarzwaldstraße 141
D-79102 Freiburg i. Br.
Telefon: (0761) 3 19 15- 0
Telefax: (0761) 3 19 15-42
E-Mail: info@mh-freiburg.de
Internet: www.mh-freiburg.de

BALOISE SESSION 2014: Das Programm

Die BALOISE SESSION 2014 steht bevor: Vom 24. Oktober bis 11. November wird Basel erneut zum Treffpunkt für Musikfans. Die 29. Ausgabe des Festivals verspricht wiederum musikalische Highlights und ein stilistisch vielfältiges Programm.

pld8385

An 12 Abenden werden folgende 28 nationale und internationale Acts in der bekannten intimen Clubtischatmosphäre mit Kerzenlicht performen:

  • 24. Okt. – Opening Night – James Blunt / Butterscotch
  • 26. Okt. – Storytellers – Amy Macdonald / James Gruntz
  • 27. Okt. – Back to the Eighties – Lisa Stansfield / Matt Bianco
  • 28. Okt. – Cameleons – Elvis Costello solo / Rebekka Bakken
  • 30. Okt. – Get Up and Dance – CeeLo Green / The Asteroids Galaxy Tour
  • 31. Okt. – Sound Inventors – Bryan Ferry / Schiller
  • 03. Nov. – Characters – Morrissey / Beth Hart
  • 04. Nov. – Urban Hymns – Wyclef Jean / Charles Bradley
  • 06. Nov. – Rock Legends – Foreigner / Krokus
  • 08. Nov. – Chart Breakers – Leona Lewis / Pegasus
  • 10. Nov. – Face to Face – Fatoumata Diawara, Roberto Fonseca, Omara Portuondo & Mayra Andrade
  • 11. Nov. – Border Crosser – Dr. John feat. Arturo Sandoval & Sarah Morrow / Monty Alexander

Beginn der Konzerte ist jeweils um 20 Uhr. Alle Konzerte finden in der Event Halle der Messe Basel statt.
Weitere Informationen sind unter www.baloisesession.ch erhältlich.

Für weitere Medieninformationen wenden Sie sich bitte an:
Session Basel AG, Beatrice Stirnimann, Grenzacherstrasse 79, 4058 Basel
Tel.: 061 686 44 98, Fax: 061 686 44 90
E-Mail: beatrice.stirnimann@sessionbasel.ch, baloisesession.ch