ORF: Soviel Talent braucht Bühne – Sarah Delija

 
Soviel Talent braucht Bühne von Klaus Oberrauner
 
Authentisch sein und Freude vermitteln, Spaß an der Sache haben ist das Ziel der jungen, begabten Sängerin und mehrfachen Karaoke-Meisterin Sarah Delija – nicht nur auf der Bühne der Großen Chance. Ein Porträt der Studentin aus Linz mit bayerischen Wurzeln, für die Musik ein Grundbedürfnis ist.
 
Musik. Wenn sie es hört und darüber spricht geht sie auf. Ein Lächeln ehrlicher Freude kommt über ihre Lippen und ihre Augen beginnen zu leuchten. „Musik ist für mich ein Grundbedürfnis wie Essen, Schlafen und Duschen“, bekennt Sarah Delija. Sie ist von ihr erfüllt und spürt sie. Angefangen hat alles in Palling, einem kleinen Ort im oberbayerischen Landkreis Traunstein, wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, wo sie bei ihrer Großmutter, einer ortsbekannten Musikantin, lebte und den größten Teil ihrer Kindheit verbrachte. „Mit ihr habe ich viel gesungen. Sie hat Zither gespielt und mir dieses Instrument am Rande beigebracht. Es war hauptsächlich altertümliche Bauern- und Volksmusik. Aber es waren auch Sachen wie Amazing Grace oder Die Königin der Nacht aus Mozarts Zauberflöte dabei.“ Noch heute ist die Oma beim Musikmachen in ihren Hintergedanken dabei. In klassischer Musik und vor allem im Musical hat Sarah, die in Linz Jus studiert, ihre künstlerischen Steckenpferde gefunden; einen Trost darin, nach dem Tod der Großmutter einen anderen musikalischen Weg zu gehen.
„Musik war auch immer ein wichtiges Ventil für mich. Wenn ich wütend war hab ich’s aus mir heraus gesungen. Wenn ich traurig war habe ich ganz etwas Sensibles gesungen, das noch trauriger war.“ Die Tatsache, dass sie weder eine gesangliche noch eine instrumentale Ausbildung genossen hat und keine Noten lesen kann unterstreicht einerseits ihren Wunsch sich den Dingen, die ihr lieb sind, zwanglos zu nähern, andererseits ihren beeindruckenden Zugang zur Gesangskunst. Hierbei sind ihr die Faktoren Empathie und Authentizität besonders wichtig. Sie muss sich hineinfühlen und frei ausdrücken können, mit dem Empfundenen, Gesungenen und Vermittelten eins werden. „Ich muss mich bei dem Lied wohlfühlen und mit seinem Text identifizieren können.“
Dass sie bei der Großen Chance dabei ist, hat sie der Anmeldung von Freunden zu verdanken, denn von selber wäre sie nicht hingegangen, „weil ich bei den Live-Shows immer Angst habe, dass eine große Panne passiert. Dass das Kleid reißt oder dass ich zum Übergeben nervös bin. Das kann man nicht mehr rückgängig machen oder herausschneiden. Da muss man sich die ganze Zeit zusammenreißen.“ An die Anfänge erinnert sie sich: „Beim ersten Mal war ich so aufgeregt, da hat mich der Sido sein Wasser trinken lassen. Der hat sich sogar Sorgen um mich gemacht. Wenn ich aufgeregt bin vergesse ich gern die Worte und habe Angst, dass ich etwas sage, was blöd ist. Das Fernsehumfeld ist mir erst etwas später so richtig bewusst geworden. Es macht Reiz aber auch Angst. Beim Karaoke bin ich nicht so nervös.“
Ihre gewinnende Sympathie ist auf der Bühne spürbar und ansteckend. Woher das kommt? „Ich glaube, das kommt auch vom Leben selbst, dass man die kleine authentische Schauspielerin sein kann.“ Und das ist neben der gegenseitigen Unterstützung der Konkurrenten, abseits jedweder Starallüren, ihre Erwartung an der Teilnahme: „Ich erwarte mir, dass ich es mit Liebe und Spaß angehe. In erster Linie muss ich selbst mit dem Auftritt zufrieden sein. Ich möchte begeistern und beeindrucken. Wenn die Leute merken, dass ich den Gesang authentisch und mit Freude rüberbringe, sind auch diejenigen begeistert, die es zulassen. Das sind einfach meine Erwartungen, dass ich mich selbst glücklich machen muss. Ich wünsche mir Leute, die mir zuhören und denen es gefällt, was ich mache.“
Ihr Strahlen kommt von Herzen und geht zu Herzen und spiegelt sich in ihrer silbrigen Violinschlüssel-Bijouterie. Es lässt an Schuberts Holde Kunst denken, die das „Herz zu warmer Lieb entzunden“ kann und macht sicher: Soviel Talent braucht Bühne.
 
Weiterführende Links:
http://www.youtube.com/watch?v=rp6BHS9VXIw (Sarah Delijas erster Auftritt in der Show)
 
https://www.facebook.com/sarahdelijachance?fref=ts (Sarah Delija-Fanpage Die Große Chance)
http://diegrossechance.orf.at/?story=891 (Sarah Delija auf der Homepage der Großen Chance)
– diegrossechance.orf.at (Homepage der ORF-Show: „Die Große Chance“)
 
1234071_1395255264037999_481364576_n
 
 
 
 
 

3 Gedanken zu „ORF: Soviel Talent braucht Bühne – Sarah Delija

  1. Andrea Oberrauner

    Ich könnte Sarah Delija nicht besser beschreiben.

    Für mich ist Sie ein wirkliches Talent!!!
    Auch könnte ich Sie mir als Siegerin in der großen Chance vorstellen, daher werde ich Ihr auch ganz fest die Daumen drücken.

    Alles erdenklich Gute für den nächsten Auftritt!!!
    Alles Gute Du schaffst es :-)))) Andrea Oberrauner

  2. Pingback: ORF: Soviel Talent braucht Bühne – Sarah Delija. | Kultur-To-Date

  3. Pingback: Soviel Talent braucht Bühne – KulturToDate

Schreibe einen Kommentar